Privates  

   

Anmelden  

   

Golem (Open Source)

Die Linux-Berichterstattung der Kollegen von Golem.

  1. Der Firefox-Browser von Mozilla bietet schon lange einen Passwortspeicher. Mit der Android-App Firefox Lockbox können Nutzer nun einfach von ihren Mobilgeräten darauf zugreifen. Die App ist zuerst als Experiment für iOS entstanden. (Mozilla, Android)
  2. Die aktuelle Version 5 der von Apple initiierten Programmiersprache Swift bietet eine langfristig stabile ABI. Das ermöglicht eine einfachere Auslieferung der Laufzeitumgebung im Betriebssystem. (Swift, Apple)
  3. Die Container-Orchestrierung Kubernetes steht in Version 1.14 bereit und liefert damit erstmals stabile Unterstützung für Windows-Nodes. Das Team hat außerdem das Kubectl-Werkzeug verbessert und lokaler Speicher soll dauerhaft verfügbar bleiben. (Kubernetes, Dateisystem)
  4. Um die VPN-Technik von Wireguard auf Windows zu bringen, erstellt das Team einen neuen und modernen TUN-Treiber für Windows. Der virtuelle Netzwerktunnel soll generisch genug sein, um auch von anderen Projekten wie OpenVPN genutzt zu werden. (VPN, Treiber)
  5. Die Entwickler des Rust-Betriebssystems Redox OS haben für die nun verfügbare Version 0.5 eine neue eigene C-Bibliothek erstellt. Diese ist in Rust geschrieben und bringt mehr Funktionen als bisher, so dass viele neue Pakete wie FFmpeg oder auch Mesa mit Redox OS genutzt werden können. (Rust, Mesa)
   

Willkommen  

Jan Kleinert mit Pfeife

Sendungsbewusste Nichtraucher mögen es verzeihen, das Bildes legt richtigerweise nahe, dass dies die Seite eines Pfeifenrauchers ist. Gänzlich unabhängig solcher Laster lässt mir mein Beruf nur wenig Freizeit übrig, weshalb die Site nur Schritt um Schritt wächst. Aber da Sie mal hier sind, dann schauen Sie sich um.

In Hauptberuf bin ich Chefredakteur des deutschsprachigen Linux-Magazins. Das hat naturgemäß viel mit Linux zu tun, weshalb auf dieser Site - wenn sie denn mal fertig ist - auch viel von Linux steht.

Der Bereich "Privates" in diesem Webauftritt ist schnell durchsurft. Das hat ein wenig mit dem Schutz von Privatsphäre zu tun, mehr noch aber damit, dass ich mangels Freizeit kaum Berichtenswertes über ausgedehnte Aktivitäten vorzuweisen habe.

   
© Jan Kleinert